Denken, was möglich wäre

Das Betriebsaktiv der DKP München hatte fast 700 Unterschriften zu den in Bayern nötigen 2000 beigetragen. Mit den bewährten Infotischen und mit einigem Elan gingen wir in den Aktionsmonat Juli. An drei Samstagen waren wir an zentralen Plätzen, wobei wir in einem Arbeiterviertel schon einen Wiedererkennungseffekt verzeichnen konnten. Zur Verteilung von UZ und Sofortprogramm kam nun dazu, dass wir eine Aktivierungsaktion erprobten. Die Passanten wurden aufgefordert, Geldsäcke auf Felder zu verteilen, die mit Forderungen aus dem Sofortprogramm beschriftet waren.

Im Rahmen des Aktionsmonats luden wir zu einer Veranstaltung mit Carolus Wimmer zu Venezuelea ein. Dazu verteilten wir in den Briefkästen von zwei Arbeitervierteln den 3-Punkte-Flyer mit einem Einleger zur Veranstaltung. Diese war dann überfüllt und dank Genossen Carolus äußerst eindrucksvoll. Er meisterte auch souverän eine kurze Unterbrechung durch eine Gruppe von Gegnern des fortschrittlichen Prozesses in Venezuela. Continue reading „Denken, was möglich wäre“

Venezuela jenseits von Medienpropaganda

Gut besuchte Veranstaltung mit Carolus Wimmer – internationaler Sekretär der Kommunistischen Partei Venezuelas (PCV) – in München

Die vorletzte Station seiner 12-tägigen Veranstaltungsreise durch Deutschland war das EineWeltHaus in München. Zuvor hatte Carolus Wimmer unter anderem an der Podiumsdiskussion „Alternativen zu G20 – Alternativen zum Kapitalismus“ in Hamburg teilgenommen.
Vor mehr als 130 Teilnehmenden machte Carolus gleich zu beginn klar: was gerade in Venezuela passiert, läuft nach dem gleichen Muster ab, das auch schon in Osteuropa und dem Mittleren Osten angewendet wurde. Es gehe keinesfalls um Demokratie und Freiheit, sondern um die Kontrolle über die zahlreichen venezolanischen Rohstoffe. Bekanntermaßen besitzt das venezolanische Volk eine der größten Ölreserven der Welt. Aber auch verschiedene Metalle und andere Rohstoffe gehören zum venezolanischen Reichtum. Dieser wecke seit jeher Begehrlichkeiten. Continue reading „Venezuela jenseits von Medienpropaganda“

Ostermarsch 2017: Abrüsten für eine gerechtere Zukunft!

Am Ostersamstag versammelten sich zwischen 800 bis 1000 Münchnerinnen und Münchner um auf dem diesjährigen Ostermarsch unter dem Motto: Abrüsten für eine gerechtere Zukunft! – Für eine Welt ohne Krieg, Militär und Gewalt.“ auf die Straße zu gehen. Nach der Auftaktkundgebung setzte sich der Demozug einmal im Zickzack durch die Münchner Innenstadt zum Max-Joseph-Platz, vor der Bayrischen Staatsoper. Auf der Abschlusskundgebung sprach Claudia Haydt von der Informationsstelle Militarisierung (IMI).

Das Betriebsaktiv war mit einem Transpi mit der Losung „Wir wollen Frieden, Arbeit, Solidaität. Deshalb runter mit der Rüstung – rauf mit den Löhnen! Nein zu NATO und Bundeswehraufrüstung!“ auf der Demo vertreten. Über 150 UZs und unzählige 3 Gründe Flyer wurden verteilt und mehrere Unterschriften für die Kandidatur der DKP zu den Bundestagswahlen 2017 in Bayern konnten gesammelt werden.

Video: Patrik Köbele über die kommenden Bundestagswahlen

Am Samstag, den 8.4.2017 veranstaltete das Betriebsaktiv eine Veranstaltung mit Patrik Köbele, Vorsitzender der DKP im EineWeltHaus. Über 60 Personen kamen um über  „Bringt Wählengehen noch was? Den Kapitalismus kann man nicht abwählen. Warum tritt dann die DKP überhaupt an?“ zu diskutieren. Das folgende Video dokumentiert das einleitende Referat von Patrik Köbele.

 

Internationaler Frauentag: Nelken für den Kampf!

Am 8. März, dem Internationalen Frauentag, verteilte das Betriebsaktiv über 70 Nelken mit unserem Wahlkampfflyer vor den Münchner Siemenswerken. Eingelegt war die Einladung zur DGB-Veranstaltung zum Frauentag. Unsere Aktion wurde von den Kolleginnen freudig angenommen.

Patrik Köbele (Vorsitzdender der DKP) erklärte zum Frauentag:

Eine Frau als Bundeskanzlerin. Bei der Bundeswehr dürfen auch Frauen das Todeshandwerk lernen, die Kriegsministerin ist eine Frau. Selbst in Aufsichtsräten von Großkonzernen finden sich Frauen – die Gleichberechtigung kommt massiv voran – da hat Frau doch am „Weltfrauentag“ was zu feiern.

Das möchten SIE UNS weißmachen. SIE, die herrschende Klasse, die daran verdient, dass Textilien vorwiegend von Frauen zu Hungerlöhnen und unter unmenschlichen Arbeitsbedingungen produziert werden. SIE, die herrschende Klasse, die Krieg führt und Flucht verursacht. SIE, die herrschende Klasse, die Flüchtlinge gegen „Hiesige“, die Männer gegen Frauen ausspielt, um besser an Krieg, Flucht und Armut verdienen zu können. SIE, die herrschende Klasse, die daran verdient, dass man Frauen den gleichen Lohn vorenthält. Continue reading „Internationaler Frauentag: Nelken für den Kampf!“

Siko 2017: Rauf mit den Löhnen – runter mit der Rüstung.

Am 18. Februar fand in München die sogenannte NATO „Sicherheits“konferenz (Siko) statt. Es beteiligten sich über 4000 Menschen an der Demonstration gegen die Kriegstreiber und -profiteure.

Mit der Losung „Wir wollen Frieden, Arbeit, Solidarität – deshalb: Rauf mit den Löhnen – runter mit der Rüstung. Nein zu NATO und Bundeswehraufrüstung!“ gab es auf der Kundgebung und der Demo wieder einen gut sichtbaren Auftritt der DKP, welcher durch das Betriebsaktiv der DKP München organisiert wurde. Gemeinsam mit Genossinnen und Genossen aus Bayern, Hessen und Baden-Württemberg wurden 500 Exemplare der UZ verteilt, hunderte Exemplare des Flugblattes zur Bundestagswahl „Drei Gründe“ verteilt und über 100 Unterstützungsunterschriften für den Antritt zur Bundestagswahlen 2017 für Bayern und Hessen gesammelt.

Nach der Abschlusskundgebung lud das Betriebsaktiv der DKP München zum gemütlichen Beisammensein mit Suppe, Tee und Bier ins KommTreff ein., Von etlichen Genossinnen und Genossen der DKP und der SDAJ wurde es freudig angenommen und bildete einen gelungenen Abschluss des Tages.