Was passiert in Venezuela?

München, 12. Juli 2017, 19 Uhr, Eine-Welt-Haus München, Schwanthalerstraße 80, 80336 München

Carolus Wimmer (PCV)

Veranstaltungsreihe der DKP mit Carolus Wimmer, Internationaler Sekretär der Kommunistischen Partei Venezuelas (PCV)

In Venezuela reißen die Auseinandersetzungen zwischen oppositionellen Demonstranten und den Sicherheitskräften nicht ab. Nahezu täglich erreichen uns Nachrichten von Getöteten und Verletzten. Für die Mainstream-Medien hierzulande ist die Sache klar: Ein sozialistischer Diktator klammert sich mit brutaler Gewalt an die Macht und lässt die Proteste seiner Bevölkerung niederschlagen, die sich gegen Misswirtschaft, Mangel, Hunger, Kriminalität und Korruption auflehnt.

Aber wieso finden die Proteste nahezu ausschließlich in den Vierteln der wohlhabenden Mittelschicht statt? Wieso rebellieren die Armen nicht? Woher haben die Straßenkämpfer der Opposition ihre teure Ausrüstung – Gasmasken, Helme, Kameras und anderes? Wer unterstützt sie? Welche Rolle spielen die USA? Continue reading “Was passiert in Venezuela?”

8. Mai Demo: Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus!

Demo: Montag, 8. Mai 2017, 18:30 Uhr, Gewerkschaftshaus (Schwanthalerstraße 64, U-Bahn Theresienwiese).

Aufruf der DGB-Jugend München

Demonstration 8. Mai 2017: Nie wieder Krieg – Nie wieder Faschismus!

Am 8. Mai wurde Europa vom deutschen Faschismus befreit.
Von einem System, welches GewerkschafterInnen, KommunistInnen, SozialdemokratInnen, Liberale und Andersdenkende verfolgte, ihre Organisationen zerschlug und zur Flucht zwang und ermordete. Von einem System, welches jüdische Menschen, homosexuelle Menschen und Unangepasste verfolgte und versuchte sie zu vernichten. Von einem System, welches in der industriellen Ausbeutung und Vernichtung ganzer Bevölkerungsgruppen mündete und seinen Höhepunkt in der versuchten Vernichtung aller Jüdinnen und Juden fand. Von einem System, in welchem durch Zwangsarbeit, Raub durch „Arisierung“ und Krieg und Besatzung die deutschen Banken und die deutsche Chemie- und Rüstungsindustrie profitierte.
Der 8. Mai ist zwar immer noch kein offizieller Feiertag, doch wir und viele Menschen in ganz Europa feiern ihn als Tag der Befreiung. Unsere Befreiung verdanken wir den Streitkräften der Antihitlerkoalition, allen voran den Soldaten aus den USA, aus Großbritannien und der Sowjetunion. Die Verhinderung noch größeren Leids und Unrechts verdanken wir all den Menschen, welche auf viele unterschiedlichen Arten Widerstand geleistet haben und den Partisaninnen und Partisanen in vielen Ländern. Wir gedenken ihnen, indem wir uns auch heute dafür einsetzen, dass die Losung „Nie wieder Krieg – Nie wieder Faschismus!“ Wirklichkeit wird. Continue reading “8. Mai Demo: Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus!”

Ostermarsch 2017: Abrüsten für eine gerechtere Zukunft!

Am Ostersamstag versammelten sich zwischen 800 bis 1000 Münchnerinnen und Münchner um auf dem diesjährigen Ostermarsch unter dem Motto: Abrüsten für eine gerechtere Zukunft! – Für eine Welt ohne Krieg, Militär und Gewalt.” auf die Straße zu gehen. Nach der Auftaktkundgebung setzte sich der Demozug einmal im Zickzack durch die Münchner Innenstadt zum Max-Joseph-Platz, vor der Bayrischen Staatsoper. Auf der Abschlusskundgebung sprach Claudia Haydt von der Informationsstelle Militarisierung (IMI).

Das Betriebsaktiv war mit einem Transpi mit der Losung “Wir wollen Frieden, Arbeit, Solidaität. Deshalb runter mit der Rüstung – rauf mit den Löhnen! Nein zu NATO und Bundeswehraufrüstung!” auf der Demo vertreten. Über 150 UZs und unzählige 3 Gründe Flyer wurden verteilt und mehrere Unterschriften für die Kandidatur der DKP zu den Bundestagswahlen 2017 in Bayern konnten gesammelt werden.

Siko 2017: Rauf mit den Löhnen – runter mit der Rüstung.

Am 18. Februar fand in München die sogenannte NATO “Sicherheits”konferenz (Siko) statt. Es beteiligten sich über 4000 Menschen an der Demonstration gegen die Kriegstreiber und -profiteure.

Mit der Losung „Wir wollen Frieden, Arbeit, Solidarität – deshalb: Rauf mit den Löhnen – runter mit der Rüstung. Nein zu NATO und Bundeswehraufrüstung!“ gab es auf der Kundgebung und der Demo wieder einen gut sichtbaren Auftritt der DKP, welcher durch das Betriebsaktiv der DKP München organisiert wurde. Gemeinsam mit Genossinnen und Genossen aus Bayern, Hessen und Baden-Württemberg wurden 500 Exemplare der UZ verteilt, hunderte Exemplare des Flugblattes zur Bundestagswahl “Drei Gründe” verteilt und über 100 Unterstützungsunterschriften für den Antritt zur Bundestagswahlen 2017 für Bayern und Hessen gesammelt.

Nach der Abschlusskundgebung lud das Betriebsaktiv der DKP München zum gemütlichen Beisammensein mit Suppe, Tee und Bier ins KommTreff ein., Von etlichen Genossinnen und Genossen der DKP und der SDAJ wurde es freudig angenommen und bildete einen gelungenen Abschluss des Tages.

DKP trauert um Rolf Priemer

Pressemitteilung des DKP-Parteivorstands, 30. Januar 2017

Arbeiter und Journalist, 68er und Kommunist

Am 29. Januar ist Rolf „Rolli“ Priemer gestorben. Priemer stand als Mitbegründer und Vorsitzender der Sozialistischen Deutschen Arbeiterjugend (SDAJ) für den Teil der 68er-Bewegung, der seine Wurzeln in der Arbeiterklasse hatte. Als Journalist und Politiker der Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD) und der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP) arbeitete er bis zu seinem Tod für ein sozialistisches Deutschland. Continue reading “DKP trauert um Rolf Priemer”

DKP trauert um Herbert Mies

Pressemitteilung des DKP-Parteivorstands, 16. Januar 2016

Ein Kämpfer für die Arbeiter, für Frieden und Sozialismus ist tot

Herbert Mies
23.2.1929 – 14.1.2017

„Mit Herbert Mies habe ich einen Freund und politischen Ziehvater verloren. Die DKP hat einen Arbeiterpolitiker verloren, der sie über Jahrzehnte geprägt hat. Der deutsche Imperialismus hat einen Gegner verloren, der dem Widerstand gegen dieses System eine Richtung gezeigt hat“, sagte Patrik Köbele, der Vorsitzende der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP), am Montag.

„Die DKP, die Herbert Mies geleitet hat, war eine Partei, die sowohl an der Seite der DDR stand als auch eine treibende Kraft in der westdeutschen Friedensbewegung war. Sie war eine Partei, die Intellektuelle und Künstler gewinnen konnte, weil sie die Arbeit im Betrieb und in den Arbeiterstadtteilen in den Mittelpunkt stellte. Sie war eine marxistisch-leninistische Partei, die auf die Massen der Arbeiterklasse zuging. Diesen Weg geht die DKP auch heute – Herbert Mies bleibt uns dabei ein Vorbild“, stellte Köbele fest.

Herbert Mies war am 14. Januar im Alter von 87 Jahren gestorben. Von 1973 bis 1989 war Mies Vorsitzender der DKP. 1929 wurde er in eine kommunistische Arbeiterfamilie geboren, als Jugendlicher weigerte er sich, die im faschistischen Deutschland für eine Ausbildung zum Lehrer nötige Laufbahn als Reserveoffizier einzuschlagen. Bevor die Adenauer-Regierung die Freie Deutsche Jugend (FDJ) verbieten ließ, wurde Mies Mitglied ihres Zentralbüros, nach dem Verbot leitete er ab 1953 die illegale Jugendorganisation als Vorsitzender. Seit 1963 gehörte er dem Politbüro der ebenfalls in die Illegalität gedrängten Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD) an. Continue reading “DKP trauert um Herbert Mies”