Die neue AufDraht ist da! (Dezember 2017)

Die neue Nummer unserer Betriebszeitung „AufDraht“ ist da. Wenn du sie nicht vor deinem Betriebstor in die Hand gedrückt bekommst, dann kannst du sie hier herunterladen.

  • Aufruhr bei Siemens
  • Hennes & Mauritz: Süßer die Kassen nie klingeln
  • Abeitszeitverkürzung: Kritik aus dem Osten – offener Brief aus Jena
  • MAN: Betriebsversammlung diskutiert Tarifforderung der IG Metall
  • Regierungsbildung: Land unter nach den gescheiterten Verhandlungen?
  • AfD: Blick hinter die Kulissen der angeblichen Protestpartei

Kapital kennt kein Tabu

Ein Artikel über den geplanten Stellenabbau bei Siemens aus der nächsten Ausgabe der AufDraht, unserer Betriebszeitung – vorab in der UZ vom 1.12.2017 erschienen.

Siemens hat angekündigt, 6 900 Stellen zu streichen, etwa die Hälfte davon in Deutschland. Besonders betroffen sind Werke in den sächsischen Städten Görlitz und Leipzig – ihnen droht die Schließung. Auf der Kapitalseite sieht es dagegen gut aus: Innerhalb von fünf Jahren legte die Siemens-Aktie um 50 Prozent zu. Die Erträge der im Visier stehenden Kraftwerkssparte waren bisher bestens. Trotz Milliardengewinnen greift der Konzern zum Mittel der Entlassung.
2008 wurde in Radolfzell eine Vereinbarung zwischen der Siemens AG, der IG Metall und dem Betriebsrat getroffen. Darin wurde festgelegt, dass es zu keinen betriebsbedingten Kündigungen und zu keinen Werksschließungen kommen wird. So sollte in der „Wir sind alle Siemens“-Familie für gute Stimmung gesorgt werden. Ähnliche Vereinbarungen gibt es auch bei anderen Monopolen, wie bei VW und Daimler-Benz. Continue reading “Kapital kennt kein Tabu”

Die DKP München macht weiter Geschichte.

 

Beschluss der Kreismitgliederversammlung der DKP München, 18.11.2017:

“Am 4.11.2017 haben mehrere DKP-Mitglieder ihren Austritt angekündigt. Die ehemaligen Sprecher des DKP-Kreisvorstandes haben eine öffentliche Erklärung verbreitet, dass damit „die DKP München Geschichte“ und ab jetzt „ihr Raum“ durch andere, zum Teil erst zu bildende Organisationen „vollständig ausgefüllt“ sei.

Das ist unrichtig.
Die heute anwesenden Mitglieder der DKP haben am heutigen 18.11.2017 auf ihrer Kreismitglie-
derversammlung einen neuen Kreisvorstand gewählt und die weitere Arbeit beraten und beschlossen.

Der Kreis München der Deutsche Kommunistische Partei – DKP bedauert den Austritt oft langjähriger und verdienter Genossinnen und Genossen, ihre in weiten Teilen sachlich unrichtige Austrittsbegründung und vor allem ihren Mangel jeglicher Selbstkritik.

Der Kreis München der DKP wird sich jedoch in einem Höchstmaß an Verständigung und Zusammenarbeit mit den Genossinnen und Genossen, die unsere Partei jetzt verlassen, bemühen, soweit sie weiterhin für Frieden, Demokratie und Sozialismus wirken wollen.

In einer immer gefährlicheren politischen Entwicklung ist ressentimentfreier solidarischer Kampf aller Linken mehr denn je vonnöten.”

– Kreismitgliederversammlung der DKP München, 18.11.2017

Friedhofsruhe beenden

Flexibilisierung zugunsten des Kapitals oder der Arbeiter und Angestellten: DKP-Konferenz in Essen diskutiert Arbeitszeitverkürzung

Der Titel war Programm: »30 Stunden sind genug! – Für eine neue gewerkschaftliche Offensive zur Arbeitszeitverkürzung!« lautete das Motto einer Konferenz am Sonnabend im Haus der Essener Gewerkschaften. Rund 60 Teilnehmer aus der ganzen Bundesrepublik waren der Einladung der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP) gefolgt. Die Forderung nach einer Arbeitszeitverkürzung sei mehr als der Wunsch nach einem schönen Leben, unterstrich Olaf Harms, Sekretär der DKP für Betriebs- und Gewerkschaftspolitik, in seiner Eröffnungsrede. Arbeitszeitverkürzung sei ein notwendiges Instrument um die Folgen der Digitalisierung im Interesse der Beschäftigten zu gestalten und für Menschen, die heute erwerbslos oder in befristeten und prekären Arbeitsverhältnissen seien, würdigere Arbeit zu schaffen. Dabei ginge es nicht nur um die Wochenstunden, sondern auch um die Lebensarbeitszeit. Continue reading “Friedhofsruhe beenden”